BMVI: Sonderaufruf für Mobilitätsplattformen im Rahmen der Förderrichtlinie „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“

Nakomo - Team . Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)
15. Mai 2020
Thema: Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme Organisation: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI)

Im Rahmen der Förderrichtlinie zur Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme stehen für einen letzten Förderaufruf Mittel in Höhe von bis zu 30 Millionen Euro zur Verfügung. Die Förderung zielt auf die Verbesserung der Luftqualität in Kommunen ab, die von Stickstoffdioxid-Grenzwertüberschreitungen betroffen sind. Förderschwerpunkt des Aufrufs ist der Themenbereich „Automation, Kooperation und Vernetzung“. Gefördert werden vorrangig Projekte, die zu einer Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und einer Erhöhung des ÖPNV-Anteils am Modal Split beitragen. Dies kann u. a. durch den Abbau von Zugangshürden oder die Erweiterung und Optimierung des ÖPNV-Angebots, z. B. anhand des Einsatzes von integrativen Mobilitätsplattformen, erfolgen.

 Zur Steigerung der Breitenwirksamkeit und somit des Beitrags zur Luftreinhaltung liegt der Schwerpunkt dabei auf Vorhaben die eine überregionale Umsetzung zum Ziel haben. Vorhaben können sowohl in Form kommunaler Einzelmaßnahmen zur Herstellung der Voraussetzungen für eine überregionale Vernetzung als auch als Verbundvorhaben zur Vernetzung der Kommunen umgesetzt werden. Die Höhe der beantragten Zuwendungssumme darf maximal 1 Million Euro pro Förderantrag betragen.

 

Für diesen Sonderaufruf können bis zum 31.07.2020 Förderanträge eingereicht werden.

 

Die Unterlagen für die Antragsstellung finden Sie hier, die Einreichung ist ab dem 15. Mai auf der easyOnline-Plattform möglich.

Rückfragen zur Antragsstellung werden vom Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH telefonisch unter der 030 31 00 78 534 oder per E-Mail an die dkv@vdivde-it.de beantwortet.

Bild
Grafik einer Kreuzung mit futuristischen Fahrzeugen